Fastenzeit 2021

40 Tage bis Ostern

Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Sieben Wochen, vierzig Tage - viele Menschen nutzen sie, um eine persönliche Standortbestimmung vorzunehmen:

Wie lebe ich?
Möchte ich so leben?
Was ist mir wichtig?
Wie geht es mir mit den Beziehungen, in denen ich lebe?
Wo könnte Veränderung meinem Leben gut tun?

Die Coronapandemie dauert an, und damit auch ihre vielfältigen Belastungen und Überforderungen.
Vielleicht kann eine bewusst gestaltete Fastenzeit dabei helfen, die angespannte Situation ausgeglichener zu bewältigen.

Die 40 Tage der Fastenzeit können eine Chance sein, Veränderungen oder Anpassungen des eigenen Lebensstils anzugehen.
Sie können auch Zeit sein für Fragen und Anfragen an den eigenen Glauben oder das persönliche Gottesbild.

Verschiedene Angebote möchten Sie durch diese Wochen - und auch darüberhinaus - begleiten.
Dabei gibt es Initiativen in und mit den Menschen in der Pfarrei, aber wir verweisen auch auf überregionale  Angebote, die das Spektrum erweitern.

So kann jeder und jede herausfinden, was für sie oder ihn passt.

Fastenzeit 2021 - Impulse und Angebote

Gottesdienst am Aschermittwoch mit Segnung der Asche aus dem Bestattungshaus Stratmann: https://vimeo.com/512277869

"Gedanken zur Fastenzeit" - ein Videoimpuls zum Thema Fasten und was das mit "Anschnallen" zu tun hat: https://vimeo.com/513340969

"Log-in Bibel" heißt es Montagsabends um 20.00 Uhr. Für eine halbe Stunde über Zoom miteinander über einen Bibeltext ins Gespräch und Nachdenken kommen.
Mehr Infos und der Link zu Zoom: Log-in Bibel

Informationen zu Online-Exerzitien finden Sie HIER

Ein „Stationengang: Psalmworte“ liegt in Kürze in den  Kirchen St. Peter und Paul, St. Mauritius, St. Joseph und Heilig Geist zu finden.
Es ist ein offenes Angebot in der Fastenzeit, um sich individuell mit Impulsen auseinanderzusetzen, die unseren Glauben und unser Leben als Christen betreffen.
Wer in eine unserer Kirchen kommt, ist herzlich eingeladen, sich auf diesen Weg zu begeben.
Die Psalmworte sind auf großen Bildkarten verteilt. Dazu gibt es ein Heft mit den Impulsen und Gebeten. Kommen Sie zur Ruhe, folgen Sie Ihren Gedanken!

"GeistSpur" heißt es in der Zeit bis Pfingsten.  Unter verschiendenen Stichworten gilt es, das Wirken des Heiligen Geistes im eigenen Leben zu reflektieren.
In den Kirchen finden Sie in den kommenden Wochen eine Stadtkarte von Hattingen auf der wöchentlich neue Attribute des Hl. Geistes beschrieben werden.
Wir greifen dabei auf die katholischen Geistgaben zurück, blicken aber zugleich auch auf das, was einst Luther als Wirken des Geistes beschrieb, wie auch gängige Lebenserfahrungen. Diese 21 Geistgaben sind Inhalt der Predigten an den Sonn- und Feiertagen.

"Besser hören können, was Gott uns (zu-) sagen will" - In der Zeit vom 1. Fastensonntag bis zum Palmsonntag werden die sonntäglichen Lesungstestexte auf ungewohnte Weise zu Gehör gebracht:
- Erzählen eines biblischen Textes
- Lesen in Abschnitten, mit Interpretation durch Orgelmusik
- akustische Ausmalung durch eine fiktive Radiosendung von Radio Jerusalem
- abschnittweises Lesen, interpretiert durch Mimik und Haltung von dargestellten Personen-Standbildern
- Echo-Lesung
- Vortrag in verteilten, pointierten Rollen

Zu erleben jeweils sonntags, im Online-Gottesdienst um 10.00 Uhr

Fastenzeit für Kinder mit dem Eselchen Elias

Der kleine Kirchenesel Elias begleitet die Kinder durch die Wochen der Fastenzeit bis zum Osterfest.
In den geöffneten Kirchen gibt für Kinder es sieben Mal etwas zu entdecken:

Aschermittwoch (17.02.) - 2. Fastensonntag (28.02.) -
4. Fastensonntag (14.03.)  - Palmsonntag (28.03.)
Gründonnerstag (01.04.) - Karfreitag (05.04.) und Ostersonntag (07.04.)

In einem Brief kann man Elias kennenlernen:
Post vom kleinen Kirchenesel Elias

Elias auf dem Weg von Aschermittwoch nach Ostern:
https://vimeo.com/512498440